Pfandbrief

Home  Zurück  Vor

Pfandbriefe sind festverzinsliches Wertpapier (Schuldverschreibung die auf den Inhaber lauten) einer privaten Hypothekenbank, Schiffspfandbriefbank oder eines öffentlich-rechtlichen Kreditinstituts, durch dessen Ausgabe sie sich Kapital verschafft (Refinanzierung). Das Kapital wird gegen die Bestellung von Hypotheken als Darlehen, insbesondere für den Wohnungsbau, vergeben.

Der Pfandbrief gewährt keine Rechte am belasteten Grundstück, sondern verbrieft die Forderung gegen die Bank. Ein Kündigungsrecht des Gläubigers besteht nicht. Die ausgebenden Institute bestimmt der Gesetzgeber. Die emittierten Pfandbriefe müssen stets in gleicher Höhe durch Hypotheken mit mindestens gleichem Zinsertrag abgesichert sein. Diese Forderung wird durch Treuhänder überprüft.

 

 

 

© 2017 safir Wirtschaftsinformationsdienst GmbH


Buchstabe P