Allgemeine Verbraucherdarlehen

Home  Zurück  Vor

Allgemeine Verbraucherdarlehen gemäß § 491 Absatz 2 BGB sind entgeltliche Darlehensverträge zwischen Unternehmen (i.d.R. eine Bank) als Darlehensgeber und einem Verbraucher als Darlehensnehmer.

Keine Allgemeine Verbraucherdarlehen sind:

Verträge, bei denen der Nettodarlehensbetrag weniger als 200,- EUR beträgt.
Bei denen der Darlehensnehmer das Darlehen binnen drei Monate zurückzuzahlen hat und nur geringe Kosten vereinbart sind.
Die von Arbeitgebern mit ihren Arbeitnehmern als Nebenleistung zum Arbeitsvertrag abgeschlossen sind und anderen Personen nicht angeboten werden sowie einen niedrigeren als den Marktüblichen effektiven Jahreszins gemäß § 6 PAnGV aufweisen.

 

Unter die Vorschriften der Allgemeine Verbraucherdarlehen fallen ebenfalls nicht die:

Förderkredite gemäß § 491 Absatz 2 Nummer 5 BGB
Immobiliar Verbraucherdarlehen gemäß § 491 Absatz 3 BGB
Immobiliar Förderkredite gemäß § 491 Absatz 3 Satz 3 BGB i.V.m. § 491a Absatz 4 BGB.

 

 

 

 

© 2017 safir Wirtschaftsinformationsdienst GmbH


Buchstabe A